Jobchancengeber*in gesucht! Frühaufsteherin sucht Anstellung in einer Bäckerei

Pippi Langstrumpf war ihr Vorbild in der Kindheit.

Inzwischen ist Claudia G. drei Jahre vor ihrer Pension, doch die jugendliche Energie ist spürbar. Die Salzburgerin war jahrelang in der Reinigung tätig, nach einer Auszeit will sie nun wieder ins Berufsleben einsteigen – als Mitarbeiterin in einer Bäckerei

Mit 15 hatte Claudia ihren ersten Job, direkt am ersten Montag nach der Zeugnisvergabe. Arbeiten war immer wichtig für die 57-jährige. „Sonst wird mir schnell fad”, sagt die agile Salzburgerin. Das Alter merkt man ihr nicht an, wenn sie mit funkelnden Augen ihre Geschichte erzählt. Claudias bewegtes Leben hat sie als Alleinerzieherin von Salzburg nach Wien geführt und ihre Lebensgeschichte zeigt: So schnell gibt sie nicht auf. Ob als Küchenhilfe, Reinigungskraft oder im Zimmerservice – wo immer sich eine Jobchance gezeigt hat, hat Claudia sie angenommen.  “Natürlich gibt es auch Anstellungen, die mir nicht gefallen haben. Da habe ich mich in der Früh nicht auf die Arbeit gefreut. Da muss man durch. Aber am besten ist es, wenn man motiviert in die Arbeit gehen kann.” Was sie bei ihren bisherigen Anstellungen motiviert hat? „Vor allem die familiäre Atmosphäre und das selbstständige Arbeiten.“ 

Von der Feuerwache in die Bäckerei

Bis 2018 war die Frühaufsteherin in einer Feuerwehrwache tätig und dort für viele Feuerwehrmänner die gute Seele des Hauses. Aufgrund einer Vertragsänderung ist Claudia wieder auf der Suche. Die Position in der Bäckerei war ein Vorschlag ihrer Trendwerk Kundendisponentin. Mit ihrer Berufserfahrung in der Reinigung und in der Frühstücksvorbereitung in diversen Pensionen bringt sie viele Qualitäten mit. Nur die Kassa, sagt Claudia, wäre eine neue Herausforderung. Von ihrem zukünftigen Arbeitgeber wünscht sie sich, dass sie nicht ins kalte Wasser geworfen wird. Wichtig sei eine gute Einschulung und genügend Einarbeitungszeit. Dann würde sie bald die Kassa beherrschen und die verschiedenen Gebäcksorten benennen können. Wenn Claudia zum Bäcker geht, erzählt sie, frage sie „selbst oft nach, mit was die diversen Tascherl gefüllt sind. Das sollte man auch hinter der Theke wissen.“

Ihre Trendwerk Kundendisponentin hat sie bereits beworben - bei einer bekannten Bäckerei. Wir halten die Daumen und wünschen viel Glück!